Über Gypsy-Punk, Selfmade-Künstler und Europatouren

Unser großes Interview mit Voltaire

Zum Original-Interview in Englisch

Voltaire

Im dritten Teil unseres großen Interviews mit Voltaire befragten wir den Musiker zu seinen zukünftigen Plänen. Sind die Gerüchte um eine Tour durch Europa in nächsten Jahr wahr? Wie kommen Voltaires Arbeiten an seiner Stopmotion-Filmreihe voran? Antworten dazu und zu vielem mehr könnt ihr jetzt im dritten und letzten Teil unseres Interviews mit Voltaire nachlesen.


Teil 3: Future Plans

Cabaret-Noir: Es gibt einige Gerüchte, dass du eine Tour durch Europa im Herbst 2009 planst. Ist das wahr? Und gibt es schon einige neue Infos darüber? Vielleicht sind schon einige Termine und Orte fest eingeplant? Und wird der Rest der Band dich begleiten, wenn die Tour stattfindet?
Voltaire: Ich peile sogar schon Frühjahr 2009 an! Ich habe noch keine Ahnung, wie ich es machen will. Es ist mehr ein Ziel als ein Plan. Aber ich tendiere dazu meine Ziele sehr ernst zu nehmen. Ich würde es natürlich bevorzugen die ganze Band mitzunehmen, aber wenn ich mir den Weg allein und akustisch pflastern muss, bin ich auch damit glücklich. Es ist absolut lächerlich, dass ich nach zehn Jahren, in denen ich CDs veröffentlich habe, immer noch nicht durch Europa getourt bin. Das ist längst fällig. Ich hoffe nur, dass es in Europa Menschen gibt, die dasselbe fühlen.

CaNo: Ich denke, da kannst du dir sicher sein, denke ich!
In diesem Frühjahr hast du in deinem Blog erwähnt, dass du gern auf das deutsche Wave Gotik Treffen in Leipzig kommen wolltest, aber das hat nicht funktioniert. Wirst du das Treffen 2009 besuchen?
V: Ich habe dem WGT drei Jahre in Folge eine Anfrage geschickt. Aber ich habe nicht mal eine Antwort bekommen. Vielmehr waren im letzten Jahr einige meiner deutschen Fans so nett, ihnen auch zu mailen und zu fragen, ob sie mich nicht buchen wollten. Mir wurde gesagt, dass sie geantwortet haben: "Dieser Künstler hat nie sein Interesse an einem Auftritt hier bekundet." Ich denke mal, dass es hier eine riesige Kommunikationslücke gibt, vielleicht aufgrund der Sprachbarriere. Ich werde es aber 2009 wieder probieren. Und ich werde es weiter versuchen, bis ich dort spielen kann, he he. Ich hab da dieses Bild von mir im Kopf, wie ich als 80-Jähriger zum ersten Mal auf dem WGT spiele!

Voltaire CaNo: Was sind deine nächsten Pläne nach "To The Bottom of the Sea"? Sind weitere Musik-Projekte in näher Zukunft geplant? Und was ist mit deiner Band The Oddz?
V: Ich habe keine Ahnung, was als Nächstes kommt. Ich nehme es einfach so wie es kommt. Was The Oddz angeht, sie schlafen. Es war ein lustiges Seitenprojekt und ich denke die Songs sind klasse, aber mit so vielen verschiedenen Projekten auf meinem Terminplan musste ich letztendlich bei einigen Dingen kürzer treten und deshalb die The Oddz-CD erstmal ruhen lassen. Ich werde sie wahrscheinlich irgendwann fertig stellen, aber zur Zeit haben andere Dinge Priorität.

CaNo: Auf dem DragonCon Filmfestival letzten Monat wurde dein Stopmotion-Film "Transrexia" (Link) als bester experimentaler Animationfilm geehrt (Meinen Glückwunsch dazu!). In deinem Myspace Blog schriebst du daraufhin, dass du noch an zwei weiteren Stopmotion-Filmen arbeitest. Kannst du uns etwas über diese zwei Projekte erzählen? Wie werden sie aussehen? Und worum dreht es sich darin?
V: Dieser Film, Transrexia, ist Teil einer Serie, die ich vor 15 Jahren begonnen, aber nie beendet habe. Es hat mich gereizt wieder zum Film zurückzukehren und ich habe damit begonnen sie zu Ende zu bringen. Jeder Film ist etwa eine Minute lang, sie sind alle mit Stop-Motion-Technik animiert und werden jeweils von einem Sänger erzählt, der mich inspiriert hat, als ich aufgewachsen bin. Der erste Film wurde von Debbie Harry von Blondie gesprochen. Transrexia wurde von Richard Butler von den Psychedelic Furs gesprochen. Jetzt arbeite ich am dritten Teil. Ich habe eine Wunschliste von Sprechern, aber es wird sich erst noch zeigen, ob ich meine Wünsche auch erfüllt bekomme. Wie auch immer, ich werde die Überraschung nicht vorwegnehmen, wen ich da im Kopf habe.
Was ich aber sagen kann ist, dass ich gerade mein erstes Spielfilm-Script geschrieben habe. Es ist eine Live Action Horror Comedy, und wenn ich meine Kurzfilm-Serie beendet habe, hoffe ich mit der Produktion dieses Films starten zu können.

CaNo: Gibt es auch Pläne für weitere Comics, Bücher oder Spielsachen in naher Zukunft?
V: Ich arbeite gerade an einer Serie Deady-Spielfiguren, die, wenn alles glatt läuft, Ende des Jahres in den Läden stehen wird. Außerdem habe ich das Gefühl, dass ein weiterer Deady-Comic unausweichlich ist. Ich mache drei neue Serien Plüsch-Figuren für Toy Network, die im nächsten Frühjahr herauskommt, und einige andere Actionfiguren sind in Arbeit. Ehrlich gesagt höre ich nie auf zu arbeiten. Wenn ich nicht CD aufnehme oder auf Tour bin, dann schreibe ich oder designe Spielsachen oder mache Filme. Irgendwann werde ich kürzer treten müssen, aber ich sehe nicht, dass es in nächster Zeit geschehen wird.
Voltaire

CaNo: Eine letzte Frage (Ich denke du kennst sie schon): Wird es irgendwann eine "Banned On Vulcan - Part 2" geben?
V: Ich weiß es noch nicht. Aber ich überlege eine "Banned on Curoscant", eine CD mit Star Wars Parodien, zu machen! Es gibt noch eine Million Dinge, die ich tun möchte. Ich will ein Album für Kinder machen, eine CD mit spanischen Liedern, die genannte Star Wars-CD, die Ideen, die mich faszinieren, sind endlos, aber das braucht alles seine Zeit, und ich scheine nie welche zu haben.

CaNo: Dann herzlichen Dank für das Interview und alles Gute in der Zukunft!
V: Es war mir ein Vergnügen!

Zurück an den Anfang des Interviews
Oder zurück zum zweiten Teil des Interviews


Weitere Infos:

Voltaires Myspace-Seite
Voltaires Webstore
"To The Bottom of the Sea" kaufen

Aiko

CaNo RSS Feed CaNo Newsletter


Cabaret Noir at MySpace



Deady - The Game



There To Go

Impressum