Fat Belly?

Streit zwischen Amanda Palmer und Roadrunner Records

Amanda Palmer Live - Köln 2008 Mit der Veröffentlichung des Musikvideos zu "Leeds United" wurde jetzt offensichtlich, dass es zwischen Amanda Palmer und ihrem Plattenlabel Roadrunner Records kriselt. Roadrunner Records war schon mit der Produktion und Veröffentlichung von Who killed Amanda Palmer nicht glücklich, da sie Amandas Solo-CD für nicht kommerziell genug und nicht zu verkaufen einschätzten.
Beim Schnitt des Musikvideos kam es nun erneut zum Streit. Das Plattenlabel wollte nachträglich Szenen entfernen lassen, auf denen Amandas nackter Bauch zu sehen ist. Denn der erschien ihnen angeblich als zu dick.

Roadrunner Records Logo Dazu schrieb die streitbare Amanda in ihrem offiziellen Newsletter: "The fine folks at Roadrunner Records wanted us to re-cut this video so that shots of my belly wouldn´t be included. They basically told me that I looked too fat. I told them to fuck off."

Es bleibt abzuwarten, wie sich die Ansichten des Plattenlabels, sowie Amandas Reaktion darauf auf die weitere Zusammenarbeit beider Seiten auswirken.

Weitere Infos:

Amanda Palmers Hompage
Who Killed Amanda Palmer-Hompage

2008-10-07: Aiko

CaNo RSS Feed CaNo Newsletter


Cabaret Noir at MySpace



Deady - The Game



There To Go

Impressum