Grossstadtgeflüster - muss laut sein
4 von 10 Punkten
(X-Cell Records)

Sängerin Jen und Soundtüftler Raphael von Grossstadtgeflüster debütieren mit viel Elektronik, deutschen Texten und weiblicher Stimme auf ihrem Album "muss laut sein". Neben dem hippe Großstadtleben beschäftigen sie sich dabei klassischerweise vorwiegend mit der Liebe, Leidenschaft und der Frage wann ein Gefühl wirklich Liebe und wann nur sexuelles Verlangen ist. Bei Jen`s vulgärem, manchmal pubertär wirkendem Mundwerk konnte ich mich zeitweise dem Eindruck nicht erwehren, dass ihre Sprache ein wenig auf junge trendy Diskogängerinnen zurechtgemodelt wurde. Musikalisch ein bisschen von Zweiraumwohnung und anderen, sah ich zwischendurch auch einmal Vanilla Ninja vor meinem inneren Auge, das aber wirklich nur ganz kurz.
Obwohl die Scheibe in den passenden Szene-Pop-Discos womöglich ganz gut ankommen kann, hat mich Großstadtgeflüster nicht an seine Musik fesseln können, zuviel hat mich an zu viele Musikvideos erinnert, die ich schon zuviel sehen musste. Wessen Musikgeschmack abseits von "unwiderstehlichem Flow" und einem Fetisch für "Bassboxxx"en steht und sich auch nicht gerade auf einem experimentellen Ausflug weit außerhalb des schwarzen Tellerrands befindet, der kann sich das Geld für "muss laut sein" ohne schlechtes Gewissen sparen. Leise Töne wirken sowieso intensiver als die Lauten auf der Oberfläche.

Aiko

CaNo RSS Feed CaNo Newsletter


Cabaret Noir at MySpace



Deady - The Game



There To Go

Impressum