Letzte Instanz - Wir sind Gold
7 von 10 Punkten
(Drakkar / Sony)

"Wir sind Gold" sagen Letzte Instanz und betiteln daher ihr sechstens Album mit der gleichen Aussage. Dass es dabei nicht um Selbstbeweihräucherung gehen soll, sondern das Gefühl unter den Bandmitgliedern beschreiben, das die seit der gemeinsamen Arbeit am Album verband, versteht sich von selbst. Nach den Wirren um die musikalische Besetzung der Band, ist "Wir sind Gold" jetzt also der zweite Longplayer mit gleichem und bewährtem Personal. Das hört man der Scheibe auch an. Die Band ist zusammengewachsen. Die Übergänge laufen flüssiger und insgesamt wirkt das Septett viel harmonischer als auf dem Vorgänger "ins Licht".
"Wir sind Gold" rockt durchweg gut. Die Anteile an Gitarrenparts wurden im Vergleich zu "Ins Licht" noch einmal erhöht. Um den Gitarren den Vortritt zu lassen, verlagern sich die Parts von Cello und Violine leider weiter in den Hintergrund. Dadurch verliert die Musik ein Stück weit die Originalität, durch die sich die Letzte Instanz auf früheren Alben ausgezeichnet hat. Trotzdem ist der unverwechselbare Sound der Band nicht verloren gegangen. Die stapfenden Drums treiben die Musik voran, Hollys Vocals klingt besser denn je und bindet sich wunderbar ins Gesamtkonzept ein.
Wenn auch nicht ganz so atemberaubend wie frühere Alben der Letzten Instanz, ist "Wir sind Gold" eine DarkRock-Platte auf hoher Qualitätsstufe, rockt, treibt, ist tanz- und absolut hörbar und eine empfehlenswerte Investition für jeden gut sortierten Musikschrank.

Aiko

CaNo RSS Feed CaNo Newsletter


Cabaret Noir at MySpace



Deady - The Game



There To Go

Impressum